realize your ideas

mein-guckkasten – Die VR-Brille zum Selberbasteln

mein-guckkasten – Eine VR-Brille zum Selberbasteln

 
Bild von mein-guckkasten - Der VR-Brille zum Selberbauen

 

Virtual Reality (Virtuelle Realität, VR) ist zurzeit in aller Munde und beschreibt die Darstellung und gleichzeitige Wahrnehmung der Wirklichkeit und ihrer physikalischen Eigenschaften in einer in Echtzeit computergenerierten, interaktiven virtuellen Umgebung. Damit man diese „virtuelle Realität“ erleben kann, wird normalerweise eine relativ teure VR-Brille benötigt.
Dass das auch anders geht, zeigen die Verantwortlichen der Seite medienundbildung.com:
Sie haben nämlich mit ihrem Projekt „mein-guckkasten“ einen einfachen und günstigen Bausatz für eine Papp-VR-Brille entwickelt. Alles, was man zum Selberbauen braucht, ist ein ausreichend großer Karton (bevorzugt in DIN A3-Größe), ein einigermaßen aktuelles Smartphone mit integriertem Gyrosensor und zwei Linsen. Da man für einen optimalen Genuss der VR-Technik ein qualitativ hochwertiges Linsenpaar benötigt, bieten wir in unserem Shop die Linsen des deutschen Unternehmens Durovis an. Das VR Linsen Set ist in unserem Shop in zwei Versionen erhältlich: Einzeln und als 10 Paare.


Übersicht

  1. Was ist mein-guckkasten?
  2. Für wen ist er?
  3. Bastelanleitungen und -bögen für mein-guckkasten
  4. Mit welchen Apps kann ich mein-guckkasten nutzen?
  5. Deine Fragen, unsere Antworten

 


1. Was ist mein-guckkasten?

Alles begann mit diversen Blogeinträgen über Googles Cardboard-Brille, in denen behauptet wurde, dass man eine VR-Brille aus Pizzakartons auch selbst bauen könne. Da Googles Brille sehr komplex ist und es auch keine einfachen Anleitungen zum Nachbauen gab, entstand das Projekt „mein-guckkasten“, das von Stefan Griesinger und Christian Laber ins Leben gerufen wurde. Sie vereinfachten Googles Faltbaukasten so sehr, dass selbst Kinder ihn aus wenigen und günstigen Materialien bauen können. Durch dieses handwerkliche Bauen der Brille schaffen die Kinder und Jugendlichen sich selbst einen Zugang zum Thema VR, sodass sie nicht ohne Vorkenntnisse in die virtuelle Welt entlassen werden.
Würde man mein-guckkasten beschreiben, dann wäre er nichts anderes als ein Kasten aus Karton, in dem zwei Löcher für die Augen hineingeschnitten wurden. Diese beiden Löcher sind für zwei Linsen vorgesehen, die mithilfe von jeweils zwei Papprahmen fixiert werden. Im Kasten selbst wird ein Smartphone, auf dem eine VR-App gestartet wurde, mit dem Bildschirm in Richtung der Linsen platziert. Von diesen VR-Apps gibt es über 200 für Android und etwas weniger für Apples iOS (Stand Anfang 2015). Die fertige Brille hält man sich vor die Augen. Optional lässt sich aber auch ein Tragegurt mit Klettverschluss daran befestigen, sodass man die Hände frei hat.
Die Linsen werden in Richtung des Handydisplays gelegt
 
Im Jahr 2015 erhielt mein-guckkasten den Pädi-Sonderpreis als Angebot für die pädagogische Praxis.
 


2. Für wen ist er?

Jugendliche basteln mein-guckkasten im Schulunterricht

Im Gegensatz zu Googles Cardboard-Brille, bei der man einen fertigen, 20 Euro teuren Bausatz zusammenfaltet, erarbeitet man sich bei mein-guckkasten das Zukunftsthema Virtual Reality mit Schere und Klebstoff, lernt es zu verstehen und zu begreifen. Durch seine Einfachheit ist er damit besonders für Workshops mit Schüler- und Jugendgruppen geeignet. Das Ausschneiden komplizierter Rundungen oder passgenauer Steckverbindungen fällt dabei komplett weg. Selbst kleinere Kinder können die Brille mithilfe von Erwachsenen nachbauen.


3. Bastelanleitungen und -bögen für mein-guckkasten

Die benötigten Materialien um mein-guckkasten zu basteln

In der Bastelanleitung, die uns freundlicherweise von medienundbildung.com zur Verfügung gestellt wurde, wird der Bau der VR-Brille ganz einfach und in wenigen Schritten erklärt. Darin steht natürlich auch, welche Materialien für den Bau notwendig sind.
Mittlerweile gibt es auch ein tolles Video vom Haus der Bildung, dass den Aufbau schön veranschaulicht:
 

 
Die Bastelanleitung und Bastelbögen für Kinder und Erwachsene in den Größen DIN A3 und DIN A4 haben wir unten für dich als PDF zum Herunterladen verlinkt:
Bastelanleitung mein-guckkasten:

Bastelanleitung 2.0 deutsch

Bastelbögen Kinder:

DIN A3

DIN A4

Bastelbögen Erwachsene:

DIN A3

DIN A4


4. Mit welchen Apps kann ich mein-guckkasten nutzen?

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es für Smartphones mit Android-Betriebssystem über 200 Virtual Reality-Apps und für Apples iOS-Betriebssystem ein bisschen weniger. Viele dieser Anwendungen können kostenlos in den jeweiligen Stores heruntergeladen werden. Ein paar besonders empfehlenswerte Apps für Android stellen wir nun vor:
 
Google Cardboard App

google-cardboard-app

Mit der Cardboard-App von Google erhält man 6 kleine Anwendungen, die dir zeigen, was das Thema Virtual Reality zu bieten hat. Eigentlich benötigt man für diese Anwendungen einen Magnetschalter, der an dem Original Cardboard von Google angebracht ist. Man kann die App aber auch ohne diesen Magnet nutzen. Zum Starten tippt man doppelt auf die Anfangsanimation und bewegt das Smartphone dann so, dass die entsprechende Anwendung in den Vordergrund tritt. Man beendet die Anwendung, indem man das Smartphone hochkant stellt.
Achtung: Wenn man das Smartphone zu schnell nach rechts kippt, kann die Anwendung auch aus Versehen abgebrochen werden.

 

Dive City Rollercoaster

dive-city-rollercoaster-app

So macht der Einstieg in die virtuelle Realität richtig Spaß! Die Anwendung stellt eine Achterbahnfahrt mit atemberaubenden Loopings nach und zeigt, welches Potential in der Technik steckt. Entwickelt wurde diese App von der Münsteraner Firma Durovis, deren Linsen wir in unserem Shop verkaufen.
Tipp: Bei der Präsentation auf Messen oder einem Tag der offenen Tür kann das Smartphone über Chromecast mit einem Bildschirm verbunden werden und der Screen gespiegelt werden. Dadurch können auch die Anderen sehen, was gerade auf dem Smartphone passiert.

 

The Height

the-height-app

Ein spannendes VR-Spiel, bei welchem man vorsichtig über ein Labyrinth aus schmalen Wegen und Plattformen balancieren muss. Gesteuert wird einfach mit der Blickrichtung. Zu Beginn muss man nach unten schauen. Sobald das Männchen die Farbe von Rot nach Grün wechselt, läuft man los. Stoppen kann man ebenfalls, indem man den Blick nach unten richtet. Auch diese Anwendung stammt von der Firma Durovis.

 

Orbulus

orbulus-app

Mit dieser App kann man diverse Kugelpanoramen aus der Photo Sphere community betrachten, die mit Googles Kamera-App erstellt wurden. Nachteil der App: Sie ist sehr groß, da die Panoramen, die betrachtet werden können, bei der Installation heruntergeladen werden.

 

Stereogram

stereogram-app

Die App greift das Prinzip der Stereografie auf und ermöglicht es, alte stereografische Bilder zu betrachten. Damit lässt sich ideal das Prinzip von 3D-Bildern erklären. Allerdings benötigt die App einen Magnetschalter. Alternativ kann man auch versuchen, die App mit einem Büromagneten (Whiteboardmagnet) auszulösen.
Tipp: Man kann auch die vergleichbare Anwendung bei Chrome Experiments for Cardboard verwenden.

 

Google Chrome

google-chrome

Eventuell überrascht es, einen Browser in dieser Auflistung zu finden. Mit der Seite Chrome Experiments for Cardboard gibt es allerdings die Möglichkeit, ein paar einfache VR-Anwendungen als Web-App zu testen. Teilweise sind die Anwendungen recht schlicht gehalten, bieten sich aber an, um ein paar Experimente zu machen. Unter anderem findet man dort einen einfachen Rollercoaster und ein Stereoskop.

 

Times Tables VR

Logo von Times Tables VR-App

Wer ein wenig seine Multiplikationsfähigkeiten trainieren oder testen möchte, für den ist die „Times Tables VR“-App genau richtig! Zuerst wählst du eine von 12 (oder alle) Übungen aus und befindest dich dann in einer 360° Umgebung. Auf der unteren Seite des Bildschirms siehst du eine Multiplikationsaufgabe, die du lösen musst. Nun gilt es, dich umszusehen und deinen Blick auf einen Luftballon zu richten, auf dem die richtige Lösung steht. Mit der Zeit werden die Luftballons schneller, sodass du weniger Zeit hast, die richtigen Lösungen zu finden. Ansonsten wirst du nämlich von den über dir schwebenden Stacheln erwischt! Die App ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet und komplett werbefrei, dafür aber auch auf Englisch.

 

Sites in VR

Sites in VR-Logo

Mit der kostenlosen App „Sites in VR“ kann man sich ein paar Sehenswürdigkeiten aus den Ländern Türkei, Ägypten, Saudi Arabien, Syrien, Marokko, Kuwait, Yemen, Mazedonien, Belgien sowie Frankreich in 360° Panorama-Bildern ansehen. Sogar ein Besuch im All ist enthalten! Steige den Eiffelturm hinauf, wage einen Blick in die ägyptischen Pyramiden oder besuche den Mars. Du wirst denken, dass du wirklich dort bist. Leider gibt es die App aber nur auf Englisch.

 


5. Deine Fragen, unsere Antworten

Unser Maskottchen hat eine Frage

Wo bekomme ich die Linsen für mein-guckkasten her?

Das VR Linsen Set von Durovis kannst du ganz bequem in unserem Shop bestellen. Dort ist es in zwei Versionen erhältlich: Einzeln und als 10 Paare. Jedem VR Linsen Set liegen zudem zwei Paar Klettverschlussstreifen bei.

 

Ist Pizzakarton als Material robust genug und hält er einem längeren Gebrauch stand?

Das Material ist in etwa so robust wie andere Karton-Baukästen für VR-Brillen.

 

Kann ein Kind die Brille basteln?

Da man mit einem Cuttermesser arbeiten muss, sollten sich jüngere Kinder von einem Erwachsenen helfen lassen.

 

Ist die Brille besser als andere VR-Brillen?

mein-guckkasten verwendet Linsen von Durovis, die auch bei vielen anderen Papp-Baukästen zum Einsatz kommen. Konstruktionsbedingt kann es bei unserer Brille vorkommen, dass das Sichtfeld etwas eingeschnitten ist. Dies stört allerdings bei den meisten Anwendungen nicht sonderlich. Generell ist eine professionelle Brille aus Kunststoff robuster. Bei einigen Modellen können die Linsen auch auf den Abstand zum Auge eingestellt werden und lassen sich wie eine Taucherbrille tragen, wodurch die Hände frei bleiben. mein-guckkasten ist dafür gedacht, sich mit dem Thema Virtual Reality vertraut zu machen und ersetzt kein professionelles Produkt.

 

Ab wieviel Jahren ist die VR-Brille geeignet?

Es gibt zwar keine feste Altersbegrenzung, aber die Erfinder empfehlen es für Kinder ab 10 Jahren.

 

Woher bekomme ich Pizzakartons?

Man kann bei der Pizzeria um die Ecke mal nachfragen, ob sie ein paar Pizzakartons entbehren können. Ansonsten muss man wohl eine Pizza bestellen oder eine andere Pappe verwenden. Siehe Antwort unten.

 

Kann ich auch andere Materialien verwenden als Pizzakartons?

Man kann auch jede andere Mikrowellpappe mit einer Dicke von 1,5mm verwenden.

 

Für welches Handy kann ich die Brille benutzen?

Generell kann die Brille für die meisten gängigen Mobiltelefone benutzt werden. Am besten eignen sich Geräte mit einer Bilddiagonale von 5 Zoll.

 

Welches Werkzeug brauche ich?

Ein Cuttermesser, eine Schneideunterlage, ein Metalllineal für saubere Schnitte und Bastelkleber. Optional empfehlen wir Sprühkleber, um die Bastelvorlage flächig auf den Karton zu kleben.

 

Ist mein-guckkasten auch für Brillenträger geeignet?

Ja, auch Brillenträger können die VR-Brille benutzen. Allerdings sollte man die Brille dafür abnehmen. Bei höheren Sehschwächen sollte man die Brille auflassen, wodurch es jedoch zu Beeinträchtigungen kommen kann.